Vorstand SV19 Sevelen

1. Vorsitzenden

  • seit 2014         - Jürgen Gatzweiler
  • 2010 bis 2014 - Thomas Vester
  • 2005 bis 2010 - Klaus Berghs
  • 1995 bis 2005 - Dieter Teuwsen
  • 1989 bis 1995 - Hans-Martin Peeters
  • 1968 bis 1989 - Franz Niersmann
  • 1968 bis 1968 - Johannes Wolters
  • 1967 bis 1968 - Tilbert Heister
  • 1965 bis 1967 - Theodor Teuwsen
  • 1953 bis 1965 - Heinrich Stevens
  • 1951 bis 1953 - Walter Lehmann
  • 1946 bis 1951 - Heinrich Stevens

 

2. Vorsitzenden

 

  • seit 2014         - Michael Rörthmans
  • 2010 bis 2014 - Wilfried Roeling
  • 2008 bis 2010 - Thomas Vester
  • 2004 bis 2008 - Stefan Heuser
  • 2002 bis 2004 - Ralf Theuvsen
  • 1999 bis 2002 - Wilfried Roeling
  • 1994 bis 1999 - Gerd Kawaters
  • 1989 bis 1994 - Klaus Höfges
  • 1981 bis 1989 - Hans-Martin Peeters
  • 1976 bis 1981 - Klaus Höfges
  • 1973 bis 1976 - Willi van Bebber
  • 1970 bis 1973 - Anton Janssen
  • 1969 bis 1970 - Heinrich Kempkes
  • 1968 bis 1969 - Willy Schnackerz
  • 1967 bis 1968 - Johannes Wolters
  • 1964 bis 1967 - Heinrich Kempkens
  • 1963 bis 1964 - Hermann Saers
  • 1962 bis 1963 - Theodor Tillmanns
  • 1959 bis 1962 - Heinrich Kempkens
  • 1958 bis 1959 - Hermann Saers
  • 1956 bis 1958 - Franz Niersmann
  • 1954 bis 1956 - Julius Schmitz
  • 1953 bis 1954 - Johann Boemans
  • 1951 bis 1953 - Heinrich Stevens
  • 1946 bis 1951 - Walter Lehmann

 

Jugendleiter

  • seit 2017         - Sascha van Els
  • 2014 bis 2017 - Thorsten Schulte-Kellinghaus
  • 2013 bis 2014 - Elisabeth Geueke (komm.)
  • 2009 bis 2013 - Dieter Sibben
  • 2009 bis 2013 - Peter Götz
  • 2005 bis 2008 - Dieter Sibben
  • 1998 bis 2005 - Peter Schwevers
  • 1993 bis 1998 - Klaus Berghs
  • 1987 bis 1993 - Gerd Kawaters
  • 1983 bis 1987 - Hans-Peter Schmitz
  • 1979 bis 1983 - Alfred Soppe
  • 1956 bis 1979 - Theo Tebart
  • 1954 bis 1956 - Christian Schlösser
  • 1953 bis 1954 - Ernst Pinkall
  • 1951 bis 1953 - Hans Cox
  • 1946 bis 1951 - Ernst Pinkall

 

Geschäftsführer

 

  • seit 2014         - Andreas Laege
  • 2012 bis 2014 - Jens Sommer
  • 2005 bis 2012 - Thomas Höttges
  • 2004 bis 2005 - Ralf Theuvsen
  • 2000 bis 2004 - Stefan Heuser
  • 1998 bis 2000 - Heinz Faessen
  • 1996 bis 1998 - Ralf Teuwsen
  • 1988 bis 1996 - Hans Hunsmann
  • 1983 bis 1988 - Achim Arens
  • 1974 bis 1983 - Gerd Jentjens
  • 1970 bis 1974 - Heinrich Kempkens
  • 1968 bis 1970 - Hans-Josef Mill
  • 1963 bis 1968 - Hans-Peter Schmitz
  • 1954 bis 1963 - Theodor Teuwsen
  • 1953 bis 1954 - Albert Schmidt
  • 1946 bis 1953 - Theodor Teuwsen

 

Kassierer

  • seit 2017         - Michaela Dellen
  • 2014 bis 2017 - Peter Gartz
  • 2012 bis 2014 - Stefan Heuser
  • 2005 bis 2012 - Klaus Höttges
  • 1993 bis 2005 - Gerd Jentjens
  • 1989 bis 1993 - Achim Arens
  • 1985 bis 1989 - Gerd Jentjens
  • 1981 bis 1985 - Harald Szkudlarek
  • 1967 bis 1981 - Hans Schreurs
  • 1958 bis 1967 - Heinrich Bendgens
  • 1953 bis 1958 - Ernst Weeke
  • 1946 bis 1953 - Peter Velroyen

Obmann - Senioren

  • seit 2015         - Ronny Czadzeck
  • 2014 bis 2015 - Jan Kirchner
  • 2009 bis 2014 - Thomas Kersten
  • 2008 bis 2008 - Thomas Kersten (komm.)
  • 2005 bis 2008 - Thomas Vester
  • 1997 bis 2005 - Ralf Teuwsen
  • 1995 bis 1997 - Paul Saers
  • 1994 bis 1995 - Klaus Höfges
  • 1989 bis 1994 - Peter Schwevers
  • 1968 bis 1989 - Franz Niersmann
  • 1967 bis 1968 - Hermann Truyen
  • 1964 bis 1967 - Franz Niersmann
  • 1962 bis 1964 - Reinhold Tomaschek
  • 1954 bis 1962 - Theo Tillmanns
  • 1953 bis 1954 - Heinz Kaiser
  • 1946 bis 1953 - Hein Bendgens

Obmann - Alte Herren

  • seit 2015         - Ralph Reichardt
  • 2012 bis 2015 - Klaus Berghs
  • 2006 bis 2012 - Franz Rouenhoff
  • 2002 bis 2006 - Klaus Berghs
  • 1972 bis 2002 - Williy Schnackerz

Beisitzer

  • seit 2015         - Norbert Backus, Stephan Kamann, Dieter Sibben
  • 2014 bis 2015 - Norbert Backus, Stephan Kamann, Ronny Czadzeck
  • 2012 bis 2014 - Norbert Backus, Klaus Höttges, Thomas Höttges
  • 2011 bis 2012 - Stefan Heuser, Norbert Backus, Dieter Sibben
  • 2010 bis 2011 - Stefan Heuser
  • 2010 bis 2010 - Stefan Heuser, Wilfried Roeling
  • 2008 bis 2010 - Peter Götz, Thorsten Schulte-Kellinghaus, Stefan Heuser
  • 2008 bis 2008 - Peter Götz, Thorsten Schulte-Kellinghaus, Stefan Heuser (komm.)
  • 2006 bis 2008 - Wolfgang Saris, Thomas Theysen, Peter Götz
  • 2005 bis 2006 - Wolfgang Saris, Klaus Range, Thomas Theysen (Komm.),
  • 2003 bis 2005 - Wolfgang Saris, Thomas Höttges, Klaus Range
  • 2001 bis 2002 - Wolfgang Saris, Thomas Höttges
  • 2000 bis 2001 - Wolfgang Saris, Günther Ploenes
  • 1999 bis 2000 - Wolfgang Saris, Günther Ploenes, Thomas Vester
  • 1998 bis 1999 - Johannes Leurs, Klaus Berghs, Wilfried Roeling
  • 1997 bis 1998 - Peter Schwevers, Klaus Rösner, Johannes Leurs
  • 1995 bis 1997 - Peter Schwevers, Klaus Rösner, Johannes Leurs
  • 1993 bis 1995 - Peter Schwevers, Hans Schreurs, Klaus Rösner
  • 1991 bis 1993 - Peter Schwevers, Hans Schreurs, Erich Stevens
  • 1989 bis 1991 - Peter Schwevers, Hans Schreurs, Erich Stevens
  • 1987 bis 1989 - Jürgen Busch, Klaus Höfges, Erich Stevens
  • 1985 bis 1989 - Jürgen Busch, Klaus Höfges, Erich Stevens
  • 1983 bis 1985 - Jürgen Busch, Klaus Höfges, Hans Keysers
  • 1981 bis 1985 - Jürgen Busch, Klaus Höfges

Chronik SV19 Sevelen

Wie alles begann...

Über 75 Jahre ist Anlaß genug, Rückschau zu halten über alle die großen und kleinen Ereignisse, die diesen langen Weg kennzeichnen.


Dieser lange, von drei Generationen durchschrittene Lebensweg wurde überschattet vom 2. Weltkrieg, der auch an unserer sportlichen Gemeinschaft nicht spurlos vorüberzog.

Der Anstoß zur Gründung unseres Vereins erfolgte kurz nach Beendigung des Ersten Weltkrieges. Die Gründungsversammlung fand im Lokale Smeets am Markt statt. Fünfundzwanzig sportbegeisterte junge Leute waren anwesend. Folgende Personen gründeten unseren SV 19:

Johannes Boemans, Gerhard Dahlen, Johannes und Hannes Fronhoffs, Wilhelm Fronhoffs, Johannes van Gemmern, Josef, Johannes und Hermann Hülsmann, Heinrich Hotstegs, Gerhard und Bernhard Ingenlath, Karl Janssen, Heinrich Kister, Heinrich Koch, Hermann Leurs, Anton Leygraf, Karl Loeven, Anton Negrin, Theo Minten, Johannes Paulus, Johannes Terlinden, Johannes Wolters und Willi Wüstenberg.

Der Verein wurde unter dem Namen Fußballklub Sevelen gegründet. Vereinslokal wurde Smeets am Markt. Auf der Gründungsversammlung wurde folgender Vorstand gewählt:

1. Vorsitzender: Heinrich Fronhoffs

Schriftführer: Hermann Leurs

Kassierer: Johannes Boemans

für Mannschaft und Geräte verantwortlich: Hannes Fronhoffs.

Als Monatsbeitrag wurde 0,25 Pfennige festgesetzt, eine anschließende Sammlung unter den Anwesenden verhalf zum ersten Fußball. Zu dieser Zeit war es überaus schwer, junge Menschen für einen Sport zu begeistern, der hier auf dem Lande kaum dem Namen nach bekannt war. Trotzdem fand sich eine Schar echter Idealisten zusammen, die allen Widerständen zum Trotz versuchten einen Spielbetrieb auf die Beine zu stellen, obwohl dieser Sport bei vielen verpönt war. Ohne sich jedoch darum zu kümmern, kämpfte man Sonntag für Sonntag auf dem grünen Rasen gegen die Vereine aus der näheren Umgebung.
Jupp Hülsmann stellte den väterlichen Brotwagen und Karl Janssen sein Pferd zur Verfügung, zur damaligen Zeit eine komfortable Transportgelegenheit, um die den SV 19 mancher Großstadtverein beneidete.

Mitte 1920 schloß man sich dem Westdeutschen Spielverband an.

Durch die Klubauflösung in Hartefeld erhielt der SV 19 guten Spielerzuwachs. Gespielt wurde in der C-Klasse (Heutiger Kreisliga B) mit den Vereinen BV Kevelaer, Spielverein Straelen, Spielverein Walbeck, Gelria und Sparta Geldern.

Die Vereinsfarben waren schwarzrot, lang gestreifte Trikots und schwarze Hosen. Durch den Anschluß an den WFV wickelte sich der Spielbetrieb in geordnetem Rahmen ab. In den Jahren 1919 - 1923 wurde der Verein abwechselnd von Heinrich Fronhoffs, Josef Hülsmann, Joh. Boemans und Karl Loeven geführt. 1923 erfolgte der Übergang zur DJK, unter dem Namen "Treuwacht Sevelen".Kaplan Diepers war ein rühriger Präses. Heinrich Leygraf führte den Vorsitz. Vereinslokal war bei Ww. Koch. Nach Abgang desKaplan Diepers, August 1926, wurde Kaplan Küppers Präses bis 1.7.1933. Besondere Verdienste erwarben sich als Vorsitzende Rektor Dewies und Lehrer Winter, die sich in der Vereinsführung ablösten. Die 1. Mannschaft kämpfte sich bis zur Gauklasse der DJK empor und hatte bis in den dreißiger Jahren eine führende Stelle in der Tabelle.

 
 

vor und während des 2. Weltkrieges...

Um 1933 wurde die DJK verboten und alle Sportvereine dem NS-Sportbund angeschlossen. In der Folgezeit lief der Spielbetrieb zunächst ungehindert weiter. Der Verein spielte wieder in der 2. Kreisklasse des WFV mit wechselndem Erfolg. Zu dieser Klasse gehörten die Vereine SV Weeze, TUS Kevelaer, Union Wetten, Spielverein Veert, Schwarzweiß Walbeck, Tura Camp, TUS Lintfort und Preußen Vluyn. Unsere Mannschaft verfügte damals über gute spielerische Kräfte, wurde jedoch in den Jahren 1936 bis 1939 durch die Einberufungen zum Arbeitsdienst und zum Wehrdienst in der weiteren Entwicklung stark behindert. Trotz seines jugendlichen Alters verstand es der Sportkamerad Heinrich Molderings alle Hindernisse zu überwinden und den Spielbetrieb bis zum Kriegsausbruch 1939 aufrecht zu erhalten, tatkräftig unterstützt vom Vorsitzenden Julius Schmitz.

Nun war Krieg, ein Totaler Krieg, der auch in der Heimat nach und nach Alles zum Erliegen brachte. Grausam waren die Wunden, die er schlug. Zerbrochen und ohne Hoffnung kehrten die Überlebenden in die zerstörte und verwüstete Heimat zurück. Auch aus unseren Reihen blieben viele draußen. Unsere Ehrentafel (hängt im Clubraum am Sportplatz) nennt die Namen der 16 Gefallenen und 7 vermißten Kameraden.

 

 

nach dem 2. Weltkrieg...

Ohne Ziel und ohne Inhalt schien das Leben nach Beendigung des 2. Weltkrieges 1945. Was sollte aus den jungen Menschen werden, womit sie in Bahnen lenken, die Ihnen den Glauben an etwas Wertvolleres zurückgaben. Das waren die Gedanken einiger Männer unserer Gemeinde, die sich aus ihrer früheren sportlichen Betätigung heraus der Jugend gegenüber verpflichtet fühlten, ihr wieder die Möglichkeit zu geben, Spiel und Sport zu betreiben. Es war jedoch nicht so leicht, ein neues Vereinsleben zu organisieren. Es fehlte an allem, seien es Sportgeräte, Sportkleidung usw.. Heinrich Stevens, vorher selbst ein begeisterter Spieler der 1. Mannschaft und später Ehrenvorsitzender, war es, der schon Ende August 1945 einen Aufruf bei Paul Loeven im Schaufenster anbrachte und diesen an alte Sportsfreunde weitergab. Die erste vorbereitende Zusammenkunft fand bei Robert Düngelmans statt.


Kurz darauf folgte eine Versammlung im Lokale bei Trautchen Heckes, wo das Vereinsleben wieder erweckt wurde. Nach vielen Mühen erhielt Heinrich Stevens von der Militärregierung die Erlaubnis zur Führung des Vereins (Kopie dieser Erlaubnis hängt im Clubraum). Der junge, wiedererstandene Verein war einer der Ersten des Kreises Geldern. Zunächst durfte nur eine Jugendgruppe betreut werden, die hier unter vorbildlicher Führung von Ernst Pinkall Training und bald auch Spiele absolvierte.

Dem Vorstand gehörte damals an:

Heinrich Stevens, Ernst Pinkall, Heinrich Kempkes, Robert Düngelmans, Hermann Saers, Johannes Schlösser und Johannes Boemans.

Es waren Idealisten, die die Arbeit, wie die Beschaffung von Sportmaterial, Verkehr mit den Behörden usw., leisteten. Gönner stifteten Stoffe, Eier, Speck usw., Mütter schneiderten, Hermann Saers beschaffte alte Schuhe und selbst der damalige Bürgermeister Bühnerstiftete Papier und setzte sich persönlich für den SV 19 ein.

Als erster Verein nahm der SV 19 Beziehungen zu den Engländern auf. Der Erfolg war der Besuch eines Überwachungskomitees, das dem SV 19 als Anerkennung einen Fußball und einen Verbandskasten stiftete- Kostbarkeiten von damals unschätzbarem Wert. Da drängt sich die Frage auf, ob die heutigen Aktiven das Wohl zu würdigen Wissen.

Beim Wiederaufbau des Kreissportverbandes Geldern wirkten maßgebend auch zwei Männer des SV 19 mit. Als Kreisjugendobmann wurde Ernst Pinkall und als Geschäftsführer Heinrich Kempkes gewählt. Nun wurden wieder Spielklassen aufgestellt, Spieltermine herausgegeben und eine Schiedsrichtervereinigung ins Leben gerufen. Auch hier hatte der SV 19 seine Nase dazwischen. Bereits 1947 verfügte der Verein über 82 Jugendliche und stellte fünf Mannschaften.
Als kleiner Landverein mit 150 Mitgliedern wurde zum erstenmal ein Schülersportfest aufgezogen, woran 130 Schüler des Kreises teilnahmen. Hierbei wurden auch Schwimmwettkämpfe ausgetragen. Unter vorbildlicher Betreuung und Ausbildung des JugendleitersErnst Pinkall gelang es der A-Jugend zweimal die Kreismeisterschaft zu erringen und bis in die Rundenspiele um die Niederrheinmeisterschaft vorzudringen.

Für diese verdienstvolle Jugendarbeit erhielt Ernst Pinkall 1948 eine Ehrenurkunde des Kreissportverbandes und Heinrich Stevens 1950 ein Ehrendiplom des Sportkreises 8 Kleve-Geldern.

Die 1. Mannschaft spielte in der ersten Kreisklasse und behauptete hier einen guten Platz, obschon sie auch Mal eine vorübergehende Gastrolle in der zweiten Kreisklasse gab. Nach dem Aufstieg der Jugendlichen von 1945 ins Seniorenlager, wurde die Kreismeisterschaft errungen.

Die anschließende Gastrolle in der Bezirksklasse war ebenso kurz wie in der zweiten Kreisklasse. Im selben Jahre wurde die Reservemannschaft Gruppensieger. Beide Seniorenmannschaften haben in den folgenden Jahren in der ersten Kreisklasse des Fußballkreises 8 Kleve-Geldern immer mit gutem Erfolg gespielt.

 

 

Das 40-Jährige Jubiläum...



...wurde erst 1960 gefeiert, weil der SV 19 damit die Einweihung der neuen Platzanlage verbinden wollte. Große Verdienste um diese Sportanlage, um die uns heute noch sehr viele Vereine beneiden, erwarben sich der leider all zu früh verstorbeneGemeindedirektor Hans Schoofs und der Bürgermeister Gottfried Düngelmans.
Ein besonderer Höhepunkt der Festtage zum "Vierzigsten" war der Besuch der Sportkameraden von der Sportgemeinschaft Sevelen aus der Schweiz. Die ersten Verbindungen zwischen Sevelener aus der Schweiz und Sevelener vom Niederrhein wurden ab 1960 geknüpft.
Im Jubeljahr 1960 zählte der Verein 285 Mitglieder, davon 90 Jugendliche. Aktiv spielten zwei Senioren- und vier Jugendmannschaften. Durch den zu dieser Zeit amtierenden Vorstand mit Heinrich Stevens als 1. Vorsitzenden, Heinrich Kempkes als 2. Vorsitzenden, mit dem Jugendleiter Theo Tebart, dem Geschäftsführer Theo Teuwsen und dem Kassierer Heinrich Bendgens wurde das Vereinsleben immer stärker Aktiviert. Den Fußballausschuß bildeten Theo Tillmanns, Hermann Truyen und Ernst Pinkall. Peter Mölders und Gerd Neersen bildeten den Jugendausschuß.

Heinrich Stevens, der als 1. Vorsitzender von 1946 bis 1965 (mit Unterbrechung von 1951- 53) amtierte, hat dem Verein seinen Stempel aufgeprägt. Spontan wählte ihn die Jahreshauptversammlung in Anerkennung seiner besonderen Verdienste zum Ehrenvorsitzenden. Noch lange Jahre galt sein Rat bei allen, die ihm im Amte folgten.

 

 

 

 

Die vorbildliche Jugendarbeit...

unter Ernst Pinkall wurde von seinen Nachfolgern, u.a. mehrere Jahre von Hans Cox und Karl Vasiceck, ab 1956 von Theo Tebart im selben Geiste weitergeführt und ausgebaut. Theo Tebart hatte treue Helfer in Peter Mölders und Gerd Neersen. Die gute Zusammenarbeit mit der Schule wurde durch die Mitarbeit von Rektor Leo Hanraths im Ältestenrat und durchLehrer Werner Tervoert als Übungsleiter im Jugendbereich unterstrichen.

Besonders Werner Tervoert schaffte es als Fußballehrer immer wieder Jungen im Knabenbereich zum Fußball zu bringen. Alle diese Personen leisteten mit ihrem ganzen persönlichen Einsatz für den Verein wertvolle Dienste, und sicherten ihm dadurch einen guten und gleichbleibenden Nachwuchs.

Im Jahre 1961 sah sich der Vorstand gezwungen, einen Übungsleiter einzustellen, erstmalig, um sich der fortschreitenden Entwicklung im Fußballsport anzuschließen, zum anderen aber auch, um das Spielniveau zu heben.

Die Richtigkeit dieser Entscheidung zeigte sich schon 1964, als die 1. Mannschaft unter der Führung des Übungsleiters Erich Novarra in die Bezirksklasse aufsteigen konnte und gleich im ersten Jahr ihrer Zugehörigkeit den 5. Tabellenplatz belegen konnte. In dieser Klasse spielte sie mit wechselndem Erfolg. Nachfolger von Erich Novarra wurden in den folgenden Jahren Hans Hoffmann aus Neukirchen und Uli Kuchenbecker aus Kamp-Lintfort, die beide ebenfalls bemüht waren, das spielerische Niveau unserer Seniorenmannschaft zu heben. Ebenfalls in den 60igern führte der SV 19 eine Reserve- und eine 3.Mannschaft. Die 3. Mannschaft konnte unter der Führung von Kapitän Paul Fischer die Gruppenmeisterschaft erringen.

Aber vergessen wir nicht, die wertvolle Arbeit der Vereinsmitglieder, die sich immer wieder dem Verband als Schiedsrichter in dieser Zeit zur Verfügung stellten. Einer der Ältesten Aktiven Pfeifenmänner war Hans Cox. Dem wohl kein Sportplatz im Kreise Kleve-Geldern unbekannt war.

Dasselbe darf man wohl auch von Theo Leuth und Heinz Munser sagen, die durch ihren damaligen jugendlichen Schneid in höhere Aufgaben hineingewachsen waren. Heinz Munser sollte noch "Jahrzehnte" für den SV 19 in die Pfeife Blasen (bis 1996 - 43 Jahre Schiedsrichter!!!) - Wir kommen im späteren Verlauf der Chronik nochmals auf Heinz Munser zurück.

 

 

Vorsitzender tritt zurück...

Wie schon erwähnt trat Heinrich Stevens 1965 als Vorsitzender zurück. Für 2 Jahre bis 1967 führte Theo Teuwsen die Geschicke des SV 19. Für Kurze Zeit führten Tilbert Heister und Johannes Wolters den Verein, ehe im Oktober 1968 der "Legendäre" Franz Niersmanndie Leitung im SV 19 übernahm.

 

 

Im Jubiläumsjahr 1969...

zählte der SV 19 416 Personen als Mitglieder und seitdem in unserer Heimatgemeinde einer der Mitglieder stärksten Vereine. In diesem Jahr spielte unsere 1. Mannschaft in der Bezirksklasse. Obschon sich im Jahr '68 ein großes Zittern um den Erhalt der Spielklasse breit machte, konnte der 1. Vorsitzende Franz Niersmann dank seines nimmermüden Einsatzes und seines festen Glaubens an das können der Mannschaft den Abstieg verhindern.
In der 1. Mannschaft spielten 1969 Personen wie Josef Mill, "Mike" Croonenbroek, Theo Rörthmans, Walter Sohl, Horst Fronhoffs, Hans Weyers, "Heiti" Derrickx, Hermann Saers, Walter Gottlöber und "Hennes" Hendrix unter der Leitung von Hans Hoffmann.

Neben der "Ersten", "Zweiten" und "Dritten" spielten für den SV 19 folgende Jugendmannschaften: A-Jugend, B-Jugend, C-Jugend, 3 D-Jugendmannschften und eine E-Jugend.

Eine wesentliche Bereicherung des Vereinslebens im SV 19 stellt die Alt-Herren-Abteilung dar. In ihr werden alle die Mitglieder aufgefangen, die infolge ihres zunehmenden Alters und Körperumfanges nicht mehr in den aktiven Seniorenmannschaften Aufstellung finden können.

 

 

Alt-Herren-Mannschaften

In den 50er Jahren entstanden hier und da Alt-Herren-Mannschften. Sie suchten den Gleichklang der Interessen und Harmonie. Es waren Männer, die ahnten, daß aus Vereinsmitgliedern über Training und Spiel hinaus Freunde werden könnten. So war das auch in Sevelen. Doch der erste Versuch zur Bildung einer Alt-Herren-Mannschaft scheiterte.

Im Jahre 1963 startete der spätere Vorsitzende des SV 19 einen neuen Versuch. Er scharte 16 Männer um sich, die teils Fußballspieler waren, teilweise auch nicht. Sie gründeten eine Alt-Herren-Mannschaft im SV 19.

Es waren in alphabetischer Reihenfolge folgende 17 Personen, die die Abteilung gründeten:

Jakob Görtz, Anton Janßen, Karl-Josef Janßen, Hans Miertz, Jakob Minten, Franz Niersmann, Helmut Pinkall, Karl Pinkall, Helmut van Rennings, Walter Robertz, Josef Schmetter, Karl-Heinz Schmidt, Willy Schnackerz, Reinhold Tomaschek, Hermann Truyen, Jakob Truyen und Karl-Heinz Truyen.

Am 6.07.1963 wurde das 1. Spiel ausgetragen, was mit 3:7 gegen den Duisburger Spielverein erwartungsgemäß verloren wurde. Im Juni 1964, also nach einem Jahr, begann es ein bißchen zu Kriseln. Franz Niersmann hatte ein Geschäft und war stark mit seinen Tauben beschäftigt. Fußball verlor bei ihm vorübergehend den Stellenwert, den er beim Neubeginn hatte. Diese Krise wurde jedoch von anderen Aufgefangen und auch gemeistert. Jedoch nicht nur der Sport, sondern auch die Kameradschaft und die Geselligkeit wurden Groß geschrieben.

Ab dem Jahre 1966 richtete die Alt-Herren-Abteilung des SV 19 zur Sevelener Sommerkirmes ein Alt-Herren- Turnier aus und starteten in Sevelen mit einem Kirmesball am Kirmessamstag. Turnier und Kirmesball gingen im Jahre 1969 mit dem Einverständnis des SV 19 in Das Programm der gemeinsamen Sommerkirmes der Neugegründeten Vereinsgemeinschaft über. Es ist auch deshalb mehr als verständlich, daß der SV 19 mit zu den Vereinen in Sevelen gehörte, die die Vereinsgemeinschaft ins Leben rief. Erwähnenswert ist, daß seit 1964 Willy Schnackerz die Abteilung mit großem Engagement leitet. Kameradschaftsabende haben bei der Alt-Herren-Abteilung Tradition. Die Frauen werden nach Möglichkeit mit eingebunden und auch Unternehmungen mit Kind und Kegel sind der Alt-Herren-Abteilung nicht fremd.

Seit 1982 führt die Abteilung im St-Antonius-Haus eine Nikolausfeier für die Hausbewohner durch. Highlights in der bisherigen Geschichte der Alt-Herren-Abteilung sind Mehrtagesausflüge und die Teilnahme an drei olympischen Spielen in München 1972, Moskau 1980 und Barcelona 1992. Aber auch Sevelen in der Schweiz - insbesondere das "Gemsli-Haus" - wurde von der Alt-Herren-Abteilung besucht.

Unterstützung erfährt der SV 19 jedes Jahr beim Waldfest und Sparkassenturnier durch seine Alt-Herren-Mitglieder. Hier wird Tatkräftig zum Wohle des SV 19 mit angepackt.

 

 

erstmals Festkettenträger zur Sommerkirmes

c_hanraths

1971 stellte der SV 19 auch zum erstenmal den Festkettenträger zur Sommerkirmes in Sevelen.

Leo Hanraths war der SV 19 - Würdenträger.

Sportlich verliefen die siebziger Jahre sehr erfolgreich.

Die 1. Mannschaft spielte lange Jahre in der Bezirksklasse - bis auf  2 Jahre in der 1.Kreisklasse.
Der 1. Vorsitzende Franz Niersmann verstand es immer wieder eine schlagkräftige Mannschaft aufzubieten, auch wenn immer wieder Sevelener Talente zu größeren Vereine wechselten (Hennes Hendrix, Hans-Josef Mill, Kalle Mill usw.).

Die B-Jugend wurde, unter Walter Sohl, 1969 Kreismeister und spielte um den Aufstieg in die Niederrheinliga. Mehrmals wurden Jugendmannschaften des SV 19 in den 70er Jahren Kreismeister bzw. Staffelsieger.

In den 80er Jahren konnte die 1. Mannschaft analog der 70er Jahre ihren Platz in der Bezirksklasse - bis auf  2 Jahre in der Kreisklasse - behaupten.

Nach erfolgreichen Jahren unter Spielertrainer Siggi Rösen aus Geldern in der Bezirksliga, konnte der Abstieg 1986 unter dem Spielertrainer Jakob van Bergen aus Nieukerk nicht verhindert werden. Der SV 19 war in einer Krise!

Auch in der nun Kreisliga A genannten 1. Kreisklasse konnten die Erwartungen unter dem Trainer Dieter Niersmann aus Straelen nicht erfüllt werden. Erst am letzten Spieltag der Saison 86/87 konnte der SV 19 sich durch einen Sieg beim FC Aldekerk in der Kreisliga A halten und ein weiterer Abstieg vermieden werden.

Der langjährige Spieler der 1. Mannschaft, Winfried Teuwsen, der neben der Trainerausbildung beim Fußballverband auch erste Trainererfahrungen in Schaephuysen sammelte, übernahm 1987 als Spielertrainer die 1. Mannschaft.

Zuwächse aus dem benachbarten Rheurdt, aber auch die ersten Spieler aus sehr starken Jugendjahrgängen führten dazu, daß der Trainer Winfried Teuwsen auf Anhieb auf dem 2. Platz der Kreisliga A landete. Hinter dem Meister DJK Labbeck/Uedemerbruch konnte der SV 19 über ein Relegationsspiel den Aufstieg in die Bezirksliga realisieren.

Vor ca. 500 Zuschauern in Appeldorn wurde der zweite der Nordgruppe, DJK Kalkar, mit 7:0 "abgefertigt". Welch ein Jubel im Lager des SV 19!!

Besonders im Jugendbereich...

...waren die "Achtziger" für den SV 19 goldene Jahre.

c_c_jugend

Die C-Junioren wurde 1985 Kreismeister und standen als Aufsteiger in die Niederrheinliga fest. Unter dem Jugendleiter Hans-Peter Schmitz wurde jedoch entschieden auf den Aufstieg zu verzichten, da der nachfolgende Jahrgang nicht stark genug war.

1986 schieden die B-Junioren im Niederrhein-Pokal erst im Viertelfinale gegen Borussia Mönchengladbach ( damals mit dem späteren Profi Karl-Heinz Pflipsen) aus. Jedoch konnten die B-Junioren den Vize - Meister - Titel der Bestenstaffel Kreis 8 Kleve - Geldern, ebenso den Kreis - Pokal nach Sevelen holen. Diesen großartigen Erfolg wiederholten die B-Jugendlichen des SV 19 in den nächsten 2 Jahren (1987 und 1988).

Die A-Junioren scheiterten erst im Entscheidungsspiel um die Kreismeisterschaft gegen Viktoria Goch 1988. Im selben Jahr war auch für die 17-18-Jährigen erst gegen Borussia Mönchengladbach im Niederrhein-Pokal Endstation wie für die B-Junioren gegen Fortuna Düsseldorf.

Dafür wurde 1989 die Kreismeisterschaft der A-Junioren nach Sevelen geholt, ebenso der Kreispokal 1990 - der nun Volksbank Pokal - hies.

Aber nicht nur auf dem Platz waren unsere Jugendlichen Aktiv. Auch Fahrten aller Jugendmannschaften nach Berlin, Ameland, Winterberg und Salou/Spanien waren für alle Beteiligte echte Highlights.
Dem SV 19 wurde 1986 eine Ehrenurkunde der "Sepp-Herberger-Stiftung" des DFB, für bemerkenswerte Jugendarbeit, verliehen.

Trotz allem Sonnenschein im SV 19 kam am 9.1.1989 der große Schock!!

Der langjährige Vorsitzende und sicherlich der Mann, der dem SV 19 in den siebziger und achtziger Jahren den Stempel aufdrückte, verstarb nach kurzer Krankheit plötzlich im Alter von 62 Jahren: Franz Niersmann

Fortsetzung folgt ...

Festkettenträger SV19 Sevelen

1971

Leo Hanraths 

Festkettenträger 1971

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1980

Franz Niersmann 

Festkettenträger 1980

Adjutanten:

links: Hans Martin Peeters 

rechts: Klaus Höfges

 

 

 

 

 

 

 

1991


Hans-Martin Peeters 

Festkettenträger 1991


Adjutanten:

links: Gerd Kawaters

rechts: Achim Arens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2002


Peter Schwevers

Festkettenträger 2002


Adjutanten:

links: Johannes Leurs

rechts: Dieter Teuwsen

 

 

 

 

 

 

 

 

2012

 

 

Festkettenträger 2012:

Mitte: Georg Esters mit Frau und Mutter


Adjutanten:

links: Stefan Heuser und Frau

rechts: Wilfired Roeling mit Frau

 

Termine

SV 19 Sevelen III - SF Broekhuysen III
So Okt 22, 2017 @13:00 Uhr

SV 19 Sevelen II : SF Broekhuysen II
So Okt 22, 2017 @15:00 Uhr

SV Viktoria Goch : SV 19 Sevelen
So Okt 22, 2017 @15:00 Uhr

JSG Sevelen / Issum - SV 1913 Walbeck (A-Junioren)
So Okt 22, 2017 @16:30 Uhr

E1 Training
Mo Okt 23, 2017 @17:00 Uhr

G Training
Mo Okt 23, 2017 @17:00 Uhr

D1 Training Sevelen
Mo Okt 23, 2017 @17:30 Uhr

E2 Training
Di Okt 24, 2017 @17:30 Uhr